250X NACHHALTIGER PFLANZENANBAU

Die Yves Rocher Forschung der Pflanzen-Kosmetik kann auf über 250 pflanzliche Inhaltsstoffe zurückgreifen. Yves Rocher gewährleistet Nachverfolgbarkeit, Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein über die gesamte Wertschöpfungskette des Pflanzenanbaus. Überall auf der Welt vertrauen wir auf die Expertise unserer Teams und Partner vor Ort, die die Einhaltung unserer Werte gewährleisten.

VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN

Auf der Basis von 3 kompromisslosen Engagements:

• Verantwortungsbewusste BESCHAFFUNG der Pflanzen, 

• SCHUTZ der Pflanzen, um Ressourcen zu schonen,

• Aktive BETEILIGUNG der Menschen vor Ort – für eine gerechtere Welt. 

55 HEKTAR BIO-ANBAU

In La Gacilly, unserem primären Anbaugebiet, betreiben wir auf 55 Hektar biologischen Ackerbau. Dabei erhalten wir natürliche Lebensräume (Hecken, Grünflächen) mit positiver Auswirkung auf zahlreiche ökologische Systeme: 

EINDÄMMUNG von Schädlingen 

BESTÄUBUNG 

NUTZUNG von Regenwasser

KAMPF gegen die Erosion

ERHALT der Bodenqualität 

UNSERE PFLANZEN-CHARTA

Die strengen Richtlinien, die wir darin definiert haben, werden auch von unseren Partnern eingehalten:

SCHUTZ bedrohter Pflanzenarten

BEVORZUGTE VERWENDUNG von Pflanzen aus Anbauprojekten oder von nachwachsenden Pflanzenteilen 

VERZICHT auf gentechnisch veränderte Pflanzen 

AUSBAU von Bezugsquellen, die die Nachverfolgbarkeit der Pflanzen gewährleisten und die Bio-Anbau bevorzugen  

EISKRAUT

Angebaut in La Gacilly, Frankreich. Eiskraut, genannt Pflanze des Lebens, wird im Juli geerntet, wenn die Konzentration seiner Vitalkräfte am größten ist. In die Formeln der Anti-Age-Pflegelinie Sérum Végétal hat die Yves Rocher Forschung für Pflanzen-Kosmetik den hochwirksamen Cryo-Extrakt des Eiskrauts integriert, der auf natürliche Weise von der Haut assimiliert wird. Um eine optimale Assimilation der pflanzlichen Wirkstoffe zu erzielen haben unsere Wissenschaftler N.A.T. entwickelt, die Natural Assimilation Technology.  Mehr über Eiskraut erfahren Sie hier

Dominique Rolland ©

ARNIKA

Angebaut in La Gacilly, Frankreich. Die Arnika ist für ihre besänftigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Am häufigsten wird die Arnica Montana verwendet, eine bedrohte Arnika-Art. Da Yves Rocher der Schutz der Biodiversität am Herzen liegt, bauen wir seit Ende der 1980er-Jahre eine sehr verbreitete und ebenso wirkungsvolle Art, die Arnica Chamissonis, in La Gacilly an. Der Bio-Arnika-Extrakt ist der zentrale Wirkstoff der Pflegelinie Schöne Hände. 
Mehr über Arnika erfahren Sie hier

KARITÉ

Geerntet in Mali und Burkina Faso. Um die Karitébutter für unsere Repair-Pflege zu erhalten, arbeitet Yves Rocher mit Frauenkooperativen zusammen, die das Wissen ihrer Vorfahren nutzen, um biologisch und nachhaltig anzubauen und zu ernten. Wir garantieren eine feste Abnahmemenge und gerechte Bezahlung. So tragen wir zu einem regelmäßigen Einkommen und zur Emanzipation der Frauen durch ihre Arbeit bei.  Mehr über Karité erfahren Sie hier

MANNA-ESCHE

Angebaut in Sizilien.
In Sizilien wird der Esche-Saft auf traditionelle, natürliche und von Anfang an umweltschonende Weise gewonnen – ganz ohne künstliche Bewässerung oder Verwendung von Düngemitteln. Die Ernte erfolgt vollständig in Handarbeit. Yves Rocher trägt so zur Erhaltung dieser Tradition bei. Der reichhaltige Saft der Esche ist in der Pfleglinie Nutritive Végétal enthalten. 

Große Kosmetikunternehmen engagieren sich für die Artenvielfalt

2008 beteiligte sich Yves Rocher gemeinsam mit anderen Unternehmen an der Gründung des NRSC (Natural Resources Stewardship Circle), eine Organisation, die aus Unternehmen der Kosmetik- und Parfumbranche besteht und sich für nachhaltiges Biodiversitätsmanagement einsetzt. 

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des NRSC

JETZT ENTDECKEN